»Klassik im Krafft-Areal«


Samstag, den 17. Mai 2008, 19.00 Uhr


Guido Schiefen, Violoncello
Andrea Kauten, Klavier


Guido Schiefen studierte an der Musikhochschule Köln bei Prof. Alwin Bauer und in Kursen bei Prof. Maurice Gendron und Prof. Siegfried Palm. Er ist Preisträger und Gewinner mehrerer Wettbewerbe, u.a. wurde er 1990 Preisträger beim Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau. Der weltweit renommierte Solist und Kammermusiker konzertiert in Europa, Nord- und Südamerika, Japan und Nahost. Regelmäßige Einladungen erhält er zu wichtigen Musikfestivals in Deutschland, Schweiz, Belgien, Luxemburg, Japan, sowie Engagements als Solist bekannter Orchester wie dem WDR Köln oder den Bamberger Symphonikern. Seit seinem äußerst erfolgreichen Debut mit den sechs Solosuiten von J. S. Bach bei der Bachwoche Ansbach hat sich Guido Schiefen einen hervorragenden Ruf als Interpret dieser Werke erworben. Seine Diskographie umfasst Werke der Celloliteratur und der Kammermusik, wie z.B. das Cellokonzert von Dvorák, die Solosonate op. 8 von Zoltán Kodály, die Solosuiten von Max Reger, sämtliche Cellosonaten von L. v. Beethoven sowie die Cellosuiten und die Gambensonaten von J. S. Bach. Als Mitglied des »ensemble incanto« war er an zahlreichen Konzerten, Produktionen für CD sowie Rundfunk- und Fernsehauftritten im In- und Ausland beteiligt. Guido Schiefen ist künstlerischer Leiter des »Rhein-Sieg Kammermusikfestivals«.

Im Alter von 7 Jahren begann die ungarisch-schweizerische Pianistin Andrea Kauten ihr Klavierspiel beim Basler Pianisten Albert Engel. Bereits als 13-jährige stand sie im Finale des Jecklin-Wettbewerbs in Zürich. Ein Jahr später wurde sie mit dem 1. Preis des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs ausgezeichnet. In der Folge studierte sie an der Musikakademie in Basel und an der Franz Liszt Musikakademie in Budapest. Andrea Kauten verfügt über ein breitgefächertes Repertoire. Einen Schwerpunkt bildet die Romantik, der die besondere Liebe der Pianistin gehört. Andrea Kauten konzertierte in diversen Ländern, unter anderem in den USA, Kanada, Dänemark, Frankreich, Deutschland und in der Schweiz. Bereits 1993 erschien ihre erste CD mit Werken von Liszt, Goldmark und Rachmaninow. Ende 2006 veröffentlichte sie bei Sony Classical eine CD mit Werken von Robert Schumann.



Programm

Hans Bottermund Paganini-Variationen op.4
(1892 1949)
 
Johann Sebastian Bach Cellosuite Nr. 2 d-Moll BWV 1008
(1685 1750) 1. Prélude
2. Allemande
3. Courante
4. Sarabande
5. Menuet I Menuet II
6. Gigue
 
Robert Schumann Fantasiestücke für Klavier und Violoncello op.73
(1810 1856) 1. Zart und mit Ausdrucko
2. Lebhaft, leicht
3. Rasch und mit Feuer
 
Johannes Brahms Sonate für Violoncello und Klavier e-Moll op. 38
(1833 1897) 1. Allegro non troppo
2. Allegretto quasi Menuetto Trio
3. Allegro
 



  nächstes Konzert


 Seitenanfang


CD8-Cover

CD7-Cover

CD6-Cover

CD5-Cover

CD4-Cover

CD3-Cover

CD2-Cover

CD1-Cover

© 2007-2019 Klassik im Krafft-Areal