»Klassik im Krafft-Areal«


Samstag, den 17. Dezember 2011, 19.00 Uhr

Andrea Kauten Andrea Kauten (Photo: Paul Yates)


Andrea Kauten, Klavier


Im Alter von sieben Jahren begann die ungarisch-schweizerische Pianistin Andrea Kauten ihr Klavierspiel beim Basler Pianisten Albert Engel. Als 13-jährige stand sie bereits im Finale des Jecklin-Wettbewerbs in Zürich, ein Jahr später wurde sie mit dem 1. Preis des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs ausgezeichnet. In der Folge studierte sie an der Musikakademie in Basel und an der Franz Liszt Musikakademie in Budapest. Andrea Kauten verfügt über ein breitgefächertes Repertoire, ihre besondere Liebe gilt jedoch der Romantik. Die Pianistin konzertierte in mehreren Ländern, unter anderem in den USA, Kanada, Dänemark, Frankreich, Italien, Deutschland und in der Schweiz. Für den ungarischen Rundfunk nahm Andrea Kauten eine Gesamteinspielung des Klavierwerks von Carl Goldmark auf. Bereits 1993 erschien ihre erste CD mit Werken von Liszt, Goldmark und Rachmaninow. Zwei CDs mit Werken von Robert Schumann veröffentlichte sie bei Sony Classical im November 2006 (C-Dur-Fantasie, Kreisleriana, zwei Romanzen) und im März 2009 (f-Moll-Sonate, Symphonische Etüden, zwei Novelletten). Eine CD mit Werken von Franz Liszt, darunter das Opus Summum unter Liszts Klavierwerken, die Sonate in h-Moll sowie die »Dante-Sonate«, ist im März dieses Jahres ebenfalls bei Sony Classical erschienen. Seit 2006 ist Andrea Kauten künstlerische Leiterin der Kammermusikreihe »Klassik im Krafft-Areal«.




Interplast Germany e.V. Sektion Schopfheim

Interplast wurde 1965 in den USA gegründet und ist seither zu einer weltweiten Organisation geworden. Seit 1980 werden von Interplast Germany jährlich etwa 2000 Patienten mit plastisch-chirurgischen Problemen in Asien, Afrika und Südamerika operiert. Interplast Germany e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit der Aufgabe, in medizinisch unterentwickelten Ländern der Dritten Welt Menschen mit angeborenen Fehlbildungen oder Unfallfolgen durch plastisch-chirurgische Eingriffe zu einer besseren Lebensqualität zu verhelfen. Dabei werden in erster Linie Patienten mit Gesichts- und Handfehlbildungen, Lippen-Kiefer-Gaumenspalten, schweren Verbrennungsnarben, Tumoren der Haut und des Kopfes, Defekten durch Kriegsfolgen und weiteren Erkrankungen operativ behandelt. Durch plastisch-rekonstruierende Chirurgie versuchen wir, die Lebensqualität von sozial Benachteiligten erheblich zu verbessern. Die Mitglieder der Operationsteams sind Spezialisten aus ganz Europa, die gezielt dort eingesetzt werden, wo diese hoch entwickelte Hilfe fehlt. Sie engagieren sich unentgeltlich, in der Regel während ihrer Urlaubszeit. Mit ihrer kompetenten und menschlichen Art gewinnen sie schnell das Vertrauen vor Ort und die Herzen der zu operierenden Patienten. In vielen Einsätzen rund um die Welt haben sie unzähligen schwer entstellten Kindern durch eine plastische Operation geholfen, denen nun die Welt wie uns anderen offen steht. Durch die Hilfe vor Ort werden bei den einheimischen Ärzten Interesse geweckt und Kenntnisse vermittelt, so dass sie manche Probleme künftig selbst lösen können. Die Kosten für eine Operation betragen ca. 100 Euro. Dies ist einerseits möglich, weil die Krankenhauskosten in diesen Ländern deutlich geringer sind, andererseits, weil z.T. medizinische Ausrüstung, Nahtmaterial und Narkosemittel von pharmazeutischen Firmen gespendet werden. Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende oder werden Sie Fördermitglied bei Interplast Germany.

Interplast-Germany im Internet:

www.interplast-schopfheim.de
www.interplast-germany.de
www.interplast-germany.info



Programm

Franz Liszt Années de Pèlerinage Deuxième Année: Italie
1811 1886 »Drei Sonette nach Petrarca«
  No. 4: Sonetto 47 del Petrarca
No. 5: Sonetto 104 del Petrarca
No. 6: Sonetto 123 del Petrarca
 
Ludwig van Beethoven Klaviersonate Nr. 14 cis-Moll op. 27 Nr. 2
1770 1827 »Sonata quasi una Fantasia«
  »Mondscheinsonate«
  1. Adagio sostenuto
2. Allegretto
3. Presto agitato
 
Frédéric Chopin Klaviersonate Nr. 2 b-Moll op. 35
1810 1849 1. Grave Doppio movimento
2. Scherzo
3. Marche funèbre. Lento
4. Finale. Presto
 
Franz Liszt Ungarische Rhapsodie Nr. 14 in F-Dur
  Lento quasi marcia funèbre
   



  Programm-Übersicht »Konzerte 2011«


 Seitenanfang


CD7-Cover

CD6-Cover

CD5-Cover

CD4-Cover

CD3-Cover

CD2-Cover

CD1-Cover

© 2006-2018 Klassik im Krafft-Areal