»Klassik im Krafft-Areal«


Samstag, den 21. Juli 2012, 19.00 Uhr

»Cosmodrom« Cosmodrom: Harald Rüschenbaum – Peter Cudek – Andrea Hermenau – Daniel Klingl


Jazzkonzert mit »Cosmodrom«

»Echtzeit« – Momente im »Jetzt«


Andrea Hermenau  Klavier, Gesang
Daniel Klingl  Saxophone, Klarinetten
Peter Cudek  Kontrabass
Harald Rüschenbaum  Schlagzeug


Andrea Hermenau studierte Klavier und Gesang am Richard-Strauss-Konservatorium in München und war mehrfache Preisträgerin bei »Jugend jazzt« , u.a. 2004 im Trio mit Benjamin Schäfer (Bass) und Max Frankl (Guitarre). Seit Herbst 2008 studiert sie Komposition bei Prof. Thomas Zoller in Dresden. Zu ihren bisherigen Bandprojekten zählen Etna, Fjoralba Turku Quintett, Blue-talkin’ music, Coisa Nostra, Tapstick (in Zusammenarbeit mit dem Steptänzer Sam Weber), Andrea Hermenau Trio, Zollsound, Dusko Gojkovic Big Band, Many Moons, Lisa Wahlandt, Banda Brasil, Frankzone, Drum for your life u.a.

Der Saxophonist, Komponist, Arrangeur und Dirigent Daniel Klingl war Mitglied im Landesjugendjazzorchester Bayern. Er studierte Jazz-Saxophon an der Musikhochschule München und am Richard-Strauss-Konservatorium München bei Leszek Zadlo und außerdem Musikwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Daniel Klingl gab Konzerte mit dem Landesjugendjazzorchester Bayern, den Munich Lounge Lizzards, Butch Coolidge, Vokale Küche, Symphonic Traxx, DJ & Live Saxophon und eigenen Projekten.

Der Bassist Peter Cudek studierte in seiner Heimatstadt Zilina in der Slowakei. Bei Paulo Cardoso in München besuchte er eine Jazz-Meisterklasse. Der Bass-Virtuose ist inzwischen ein gefragter Teamplayer Konzerttourneen mit Claudio Roditi, Harry Sokal, Karen Edwards, Fritz Pauer, Oliver Kent, Jeff Gardner, Ack van Rooyen und Karl Ratzer belegen sein internationales Renomée.

Harald Rüschenbaum, 1956 geboren, studierte klassisches Schlagzeug bei Prof. Herrmann Gschwendtner am Richard-Strauss-Konservatorium in München. Nach dem Abschluss 1980 ging er für ein Jahr zum Jazzstudium in die USA nach Boston, Los Angeles und New York. Zurück in München gründete er das Harald Rüschenbaum Jazz Orchestra, dem von Anfang an renommierte Musiker der lokalen Jazzszene, wie Thomas Zoller, Peter Tuscher und Thomas Faist angehörten. Der Erfolg der Band brachte Harald Rüschenbaum den Preis der Deutschen Phono-Akademie und 1985, als erstem Jazzmusiker überhaupt, den Kulturförderpreis der Stadt München. Seit 1993 ist er Leiter des Landes-Jugendjazzorchesters Bayern, seit 2002 unterrichtet er als Lehrbeauftragter an der Musikhochschule München. Als gefragter Sideman war und ist Harald Rüschenbaum mit zahlreichen international bedeutenden Jazzmusikern wie Ack van Rooyen, Clark Terry, Monty Alexander, Klaus Doldinger, Jiggs Wigham, Johnny Griffin, Don Menza, Lee Konitz, Buddy de Franco, Sandy Patton, Mark Murphy und den New York Voices weltweit unterwegs. Für seine vielfältigen Jazzaktivitäten, vor allem aber für seine exzellente Arbeit in der Jazz-Nachwuchsförderung, erhielt er 2003 das Bundesverdienstkreuz und 2006 die Carl-Orff-Medaille des Verbandes Bayerischer Sing- und Musikschulen.



Programm

»Echtzeit« – Momente im »Jetzt«





  nächstes Konzert


 Seitenanfang


CD8-Cover

CD7-Cover

CD6-Cover

CD5-Cover

CD4-Cover

CD3-Cover

CD2-Cover

CD1-Cover

© 2007-2019 Klassik im Krafft-Areal