»Klassik im Krafft-Areal«


Samstag, den 28. April 2007, 19.00 Uhr


Ensemble »musica viva Stuttgart«

Sabine Kraut, Violine und Leitung
Ulrich Völker, Violine
Anna Haigis, Rüdiger Spuck, Violine / Viola
Beatrix Drunkenpolz, Shanhong Scherke, Viola
Stefan Kraut, Christian Pfeiffer, Violoncello
Bernhard Schleiß, Klarinette
Barbara Vogler, Horn

Andrea Kauten, Klavier


Das Ensemble »musica viva Stuttgart« wurde 1970 von Professor Werner Keltsch gegründet. Unter seiner Leitung als Konzertmeister entwickelte sich eine rege Tätigkeit im In- und Ausland, die zum einen Konzerte mit Werken für Kammerorchester und verschiedenen Kammermusikbesetzungen vom Quartett bis zum Oktett, zum anderen Aufführungen großer Oratorien und Opernproduktionen umfasst. Mit etlichen Chören besteht seit längerem eine regelmäßige Zusammenarbeit, vor allem mit den Stuttgarter Hymnuschorknaben, die in mehreren CD-Aufnahmen ihren Niederschlag fand. Seit 2002 liegt die Verantwortung für das Ensemble bei Sabine Kraut, Dozentin an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.

Barbara Vogler wurde in Ravensburg geboren. Sie studierte an den Musikhochschulen Stuttgart und Leipzig bei Prof. Thomas Hauschild. Im Jahr 2000 war sie Mitglied im Festivalorchester des Schleswig-Holstein-Musikfestivals und im Jahr 2001 im Festivalorchester des »Pacific-Music-Festival« in Sapporo (Japan). Bereits während des Studiums hatte sie Aushilfsverträge am Theater Lübeck und am Staatstheater Kassel. Seit 2001 ist Barbara Vogler als Hornistin im Philharmonischen Orchester der Stadt Augsburg engagiert.

Bernhard schleiß, in Nürnberg geboren, studierte Klarinette an der Stuttgarter Musikhochschule bei Prof. Ulf Rodenhäuser und Reiner Müller van Recum. Er schloss das Grundstudium mit den Diplomen als Orchestermusiker sowie als Musiklehrer ab. Anschließend absolvierte er in Stuttgart bei Prof. Norbert Kaiser ein künstlerisches Aufbaustudium. Zur Zeit lebt Bernhard Schleiß als freischaffender Musik und Klarinettenlehrer in Stuttgart.

Im Alter von sieben Jahren begann die Pianistin Andrea Kauten ihr Klavierspiel beim Basler Pianisten Albert Engel. Als 13-jährige stand sie im Finale des Jecklin-Wettbewerbs in Zürich, ein Jahr später wurde sie mit dem 1. Preis des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs ausgezeichnet. In der Folge studierte sie an der Musikakademie in Basel und an der Franz Liszt Musikakademie in Budapest. Andrea Kauten verfügt über ein breitgefächertes Repertoire, ihre besondere Liebe gilt jedoch der Romantik. Die Pianistin konzertierte in mehreren Ländern, unter anderem in den USA, Kanada, Dänemark, Frankreich, Deutschland und in der Schweiz. Bereits 1993 erschien ihre erste CD mit Werken von Liszt, Goldmark und Rachmaninow. Vor kurzem veröffentlichte sie bei Sony Classical eine CD mit Werken von Schumann. Außerdem ist von ihr auch ein Live-Mitschnitt eines Klavierabends im Krafft-Areal erhältlich.



Programm

Heinrich Baermann Quintett in Es-Dur op. 23 für Klarinette und Streicher
(1784 – 1847) 1. Allegro con brio
2. Andante mesto
3. Minuetto: Non troppo presto
4. Finale: Allegretto grazioso
 
Niels W. Gade Streichoktett F-Dur op. 17
(1817 – 1890) 1. Allegro molto con fuoco
2. Andantino quasi allegretto
3. Allegro moderato e tranquillo
4. Finale: Allegro vivace
 
Ernst von Dohnányi Sextett in C-Dur op. 37 für Pianoforte, Violine,
(1877 – 1960) Viola, Violoncello, Klarinette, Horn
  1. Allegro appassionato
2. Adagio
3. Allegro
4. Allegro con sentimento
5. Allegro, vivace giocoso
 



  nächstes Konzert


 Seitenanfang





© 2007-2020 Klassik im Krafft-Areal                                                                                           Sicherheitshinweis: Auf diesem Website werden keine Cookies verwendet.