»Klassik im Krafft-Areal«


Samstag, den 25. Oktober 2008, 19.00 Uhr


Pellegrini-Quartett

Antonio Pellegrini, Violine
Thomas Hofer, Violine
Fabio Marano, Viola
Helmut Menzler, Violoncello

Andrea Kauten, Klavier


Das 1989 gegründete Pellegrini-Quartett gehört zu den wenigen bedeutenden Streichquartetten des internationalen Musiklebens, die sich über die klassisch-romantische Literatur hinaus der Musik der unmittelbaren Gegenwart widmen. Sein kontrastreiches Repertoire spannt sich von Bachs »Kunst der Fuge« bis zu Michael von Biels radikalem 2. Streichquartett und enthält u. a. das Gesamtwerk Morton Feldmans, John Cages und Giacinto Scelsis. Durch die Gegenüberstellung von Traditionellem und Experimentellem wird dem Publikum die Möglichkeit gegeben, verborgene historische und musikalische Querverbindungen zu entdecken und so auch altbekannt scheinende Werke neu zu erfahren. Eine intensive Zusammenarbeit verbindet das Pellegrini-Quartett mit Musikern wie Klaus Huber, Peter Eötvös, Salvatore Sciarrino, Walter Levin und Adriana Hölszky. Die inzwischen recht umfangreiche Discographie enthält neben der CD-Kopplung der Nono'schen Fragmente mit Beethovens op. 132 auch die Ersteinspielung der Quartette Ferruccio Busonis und Karl Amadeus Hartmanns, sowie Artur Schnabels 5. Streichquartett. Im Frühjahr 2008 sind die sechs Quartette op. 20 von Joseph Haydn als Doppel-SACD bei cpo erschienen. Konzerttourneen führten das Pellegrini-Quartett nach Südamerika, Japan und in den Libanon. Es gastierte bei internationalen Festivals wie den Berliner Festwochen, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Kopenhagen Summer Festival und dem Kuhmo Chamber Music Festival (Finnland). Seit der Saison 2001/02 bestreitet das Pellegrini-Quartett eine eigene Konzertreihe in seiner Heimatstadt Freiburg.

Im Alter von 7 Jahren begann die ungarisch-schweizerische Pianistin Andrea Kauten ihr Klavierspiel beim Basler Pianisten Albert Engel. Bereits als 13-jährige stand sie im Finale des Jecklin-Wettbewerbs in Zürich. Ein Jahr später wurde sie mit dem 1. Preis des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs ausgezeichnet. In der Folge studierte sie an der Musikakademie in Basel und an der Franz Liszt Musikakademie in Budapest. Andrea Kauten verfügt über ein breitgefächertes Repertoire. Einen Schwerpunkt bildet die Romantik, der die besondere Liebe der Pianistin gehört. Andrea Kauten konzertierte in diversen Ländern, unter anderem in den USA, Kanada, Dänemark, Frankreich, Deutschland und in der Schweiz. Bereits 1993 erschien ihre erste CD mit Werken von Liszt, Goldmark und Rachmaninow. Ende 2006 veröffentlichte sie bei Sony Classical eine CD mit Werken von Robert Schumann.



Programm

Wolfgang Amadeus Mozart Streichquartett Nr. 13 d-moll KV 173
(1756 – 1791) 1. Allegro, ma molto moderato
2. Andantino grazioso
3. Menuetto – Trio
4. Allegro
 
Felix Mendelssohn Bartholdy Streichquartett Nr. 5 Es-Dur op. 44 Nr. 3
(1809 - 1847) 1. Allegro vivace
2. Scherzo: Assai leggiero vivace
3. Adagio non troppo
4. Molto Allegro con fuoco
 
Johannes Brahms Klavierquintett f-moll op. 34
(1833 – 1897) 1. Allegro non troppo
2. Andante, un poco Adagio
3. Scherzo: Allegro – Trio
4. Finale: Poco sostenuto – Allegro non troppo
 



  nächstes Konzert


 Seitenanfang





© 2007-2020 Klassik im Krafft-Areal                                                                                           Sicherheitshinweis: Auf diesem Website werden keine Cookies verwendet.