»Klassik im Krafft-Areal«


Samstag, den 24. April 2010, 19.00 Uhr

Andrea Kauten - I Virtuosi di Paganini - Ingolf Turban Fotos von »Ingolf Turban und I Virtuosi di Paganini«: Dorothee Falke


»I Virtuosi di Paganini«

Ingolf Turban, Violine und Leitung
Andrea Kauten, Klavier


Ingolf Turban studierte in seiner Heimatstadt München bei Gerhart Hetzel. 1985, mit 21 Jahren, wurde er unter Sergiu Celibidache erster Konzertmeister der Münchner Philharmoniker. Drei Jahre später verließ er das Orchester und gastierte seitdem als Solist in den berühmtesten Konzerthäusern der Welt zusammen mit Dirigenten wie Sergiu Celibidache, Charles Dutoit, Lorin Maazel, Zubin Mehta, Eliahu Inbal, Yehudi Menuhin, Jun Märkl und Marcello Viotti. Neben der großen Violinliteratur von »Bach bis Berg« widmet sich Ingolf Turban auch eher selten gespielten Werken. Sein umfangreiches Repertoire ist auf über 30 CD-Produktionen dokumentiert, darunter vielbeachtete Ersteinspielungen, die inzwischen Eingang in die Konzertprogramme gefunden haben. Hochgelobt sind seine Interpretationen der Werke Niccolò Paganinis sowie seine Darstellung des »Teufelsgeigers« in der Fernsehdokumentation »Paganinis Geheimnis«. »Wer heute Paganini hören will, muss Ingolf Turban hören«, schreibt die Süddeutsche Zeitung in einer Konzertkritik. 2006 folgt Ingolf Turban, der bis dahin 11 Jahre an der Stuttgarter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst unterrichtete, einem Ruf an die Hochschule für Musik und Theater in München. Seit 2007 ist er Künstlerischer Leiter des Sommerfestivals »Holzhauser Musiktage« am Starnberger See.

Das aus jungen Solisten bestehende Streichorchester »I Virtuosi di Paganini« wurde von Ingolf Turban im Jahre 2005 mit der Idee gegründet, die Violinliteratur des aufkeimenden Virtuosentums um Paganini neu zu entdecken und mit einem kleinen, schlanken Orchester der »unerhörten, virtuosen Leichtigkeit von Paganinis Musik endlich wirklich zu entsprechen.« Die meisten Ensemblemitglieder sind ehemalige Studenten aus Ingolf Turbans »Stuttgarter Zeit«, darunter auch der Geiger und Arrangeur Holger Frey, der die Werke Paganinis und seiner Zeitgenossen für »I Virtuosi di Paganini« in die Form für Sologeige und Streicher bringt.

Andrea Kauten begann ihr Klavierspiel beim Basler Pianisten Albert Engel. Als 13-jährige stand sie bereits im Finale des Jecklin-Wettbewerbs in Zürich; ein Jahr später wurde sie mit dem 1. Preis des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs ausgezeichnet. Ausgebildet an der Musikakademie Basel und an der Franz Liszt Musikakademie in Budapest, verfügt Andrea Kauten über ein breitgefächertes Repertoire, ihre besondere Liebe gehört jedoch der Romantik. Sie konzertierte in den USA, Kanada, Dänemark, Italien, Frankreich, Deutschland und in der Schweiz. Für den ungarischen Rundfunk nahm die Pianistin eine Gesamteinspielung des Klavierwerks von Carl Goldmark auf. Ihre erste CD mit Werken von Liszt, Goldmark und Rachmaninow erschien 1993. Zwei CDs mit Werken von Robert Schumann veröffentlichte sie bei Sony Classical 2006 (Fantasie, Kreisleriana, 2 Romanzen) und 2009 (f-Moll-Sonate, Sinfonische Etüden, zwei Novelletten).



Programm

Giuseppe Tartini Sonate g-Moll »Teufelstriller-Sonate«
(1692 - 1770) arrangiert von Holger Frey
  1. Andante
2. Allegro
3. Andante - Allegro
 
Camillo Savori Romanza senza parole Es-Dur op. 23/1
(1815 1894)  
   
Niccolò Paganini Le Streghe D-Dur op. 8
(1782 1840) arrangiert von Holger Frey
   
Felix Mendelssohn Bartholdy Konzert für Violine, Klavier und Streichorchester d-Moll
(1809 1847) 1. Allegro
2. Adagio
3. Allegro molto
 



  nächstes Konzert


 Seitenanfang


CD8-Cover

CD7-Cover

CD6-Cover

CD5-Cover

CD4-Cover

CD3-Cover

CD2-Cover

CD1-Cover

© 2007-2019 Klassik im Krafft-Areal