»Klassik im Krafft-Areal«


Samstag, den 15. Mai 2010, 19.00 Uhr

Matthias Metzger - Andrea Kauten - Nikoalaus Friedrich Matthias Metzger - Andrea Kauten - Nikolaus Friedrich


Nikolaus Friedrich, Klarinette
Matthias Metzger, Viola
Andrea Kauten, Klavier


Nikolaus Friedrich studierte an den Musikhochschulen in Düsseldorf und Stuttgart Klarinette bei Hermut Gießer und Klavier bei Karl-Heinz Lautner. Nach dem Studienabschluss mit Auszeichnung prägten Meisterkurse bei Thea King und Anthony Pay in England seine weitere Entwicklung als Klarinettist. Seit 1984 ist er Soloklarinettist im Orchester des Nationaltheaters Mannheim. Neben solistischen Auftritten, so z. B. beim Würzburger Mozartfest, beim Heidelberger Frühling und im Rahmen der Berliner Festwochen, pflegt Nikolaus Friedrich das Kammermusikspiel. Seine Partner sind unter anderen das Nomos-Quartett, das Trio Opus 8, das Henschel-Quartett, das Mandelring-Quartett sowie das Minguet-Quartett. Neben verschiedenen CD-Produktionen spielte Nikolaus Friedrich mit Thomas Palm u.a. sämtliche Werke von Max Reger für Klarinette und Klavier ein. Mit dem English Chamber Orchestra unter der Leitung von Manfred Honeck und dem Hugo-Wolf-Quartett als Partner legte Nikolaus Friedrich 1996 Aufnahmen des Mozart'schen Klarinettenkonzertes und der Mozart'schen Klarinettenquintette vor, in denen er den Solo- bzw. Bläserpart auf der von Mozart vorgesehenen, aber selten gespielten Bassettklarinette interpretiert. Die zeitgenössische Musik ist ein weiterer Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit Nikolaus Friedrichs.

Matthias Metzger absolvierte sein Violinstudium bei Ulf Hoelscher an der Musikhochschule Karlsruhe, wo er die künstlerische Reifeprüfung mit Auszeichnung ablegte. Meisterkurse bei Reinhard Goebel, Robert Soëtens, Victor Pikaizen, Gerhard Schulz und Roman Nodel sowie Interpretationskurse bei Nikolaus Harnoncourt ergänzten seine Ausbildung. Von 1987 bis 2003 war Matthias Metzger Konzertmeister des Schlierbacher Kammerorchesters und – seit 1993 – der Heidelberger Sinfoniker. Mit diesen Ensembles spielte er zahlreiche CDs ein (Haydn, Mozart, Beethoven), von denen viele auch international große Beachtung fanden und mit Preisen ausgezeichnet wurden, so z.B. dreimal mit dem »Choc« (»Le Monde de la Musique«) in Frankreich. Darüber hinaus konzertiert er als Solist und widmet sich intensiv der Kammermusik, unter anderem als Mitglied des Zehetmair Quartetts (bis 2005), dessen Schumann-Einspielung höchste internationale Preise erhielt, so z.B. den »Gramophone Award - Record of the Year«, den »Diapason d’or de l’année«, den belgischen »Klara« und den holländischen »Edison«.

Andrea Kauten begann ihr Klavierspiel beim Basler Pianisten Albert Engel. Als 13-jährige stand sie bereits im Finale des Jecklin-Wettbewerbs in Zürich; ein Jahr später wurde sie mit dem 1. Preis des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs ausgezeichnet. Ausgebildet an der Musikakademie Basel und an der Franz Liszt Musikakademie in Budapest, verfügt Andrea Kauten über ein breitgefächertes Repertoire, ihre besondere Liebe gehört jedoch der Romantik. Sie konzertierte in den USA, Kanada, Dänemark, Italien, Frankreich, Deutschland und in der Schweiz. Für den ungarischen Rundfunk nahm die Pianistin eine Gesamteinspielung des Klavierwerks von Carl Goldmark auf. Ihre erste CD mit Werken von Liszt, Goldmark und Rachmaninow erschien 1993. Zwei CDs mit Werken von Robert Schumann veröffentlichte sie bei Sony Classical 2006 (Fantasie, Kreisleriana, 2 Romanzen) und 2009 (f-Moll-Sonate, Sinfonische Etüden, zwei Novelletten).



Programm

Robert Schumann Märchenbilder für Viola und Klavier op. 113
(1810 – 1856) 1. Nicht schnell
2. Lebhaft
3. Rasch
4. Langsam, mit melancholischem Ausdruck
 
Robert Schumann Märchenerzählungen op. 132
  für Klarinette, Viola und Klavier
  1. Lebhaft, nicht zu schnell
2. Lebhaft und sehr markiert
3. Ruhiges Tempo, mit zartem Ausdruck
4. Lebhaft, sehr markiert
 
György Kurtág Hommage à R. Sch. op. 15d (1990)
(* 1926) für Klarinette, Viola und Klavier
  1. Vivo
2. Molto semplice, piano e legato
3. Feroce, agitato
4. Calmo, scorrevole
5. Presto
6. Adagio, poco andante
 
Robert Schumann Drei Romanzen op. 94 für Klarinette und Klavier
  1. Nicht schnell
2. Einfach, innig
3. Nicht schnell
 
Carl Reinecke Trio A-Dur op. 264 für Klarinette, Viola und Klavier
(1824 – 1910) 1. Moderato – Allegro
2. Intermezzo, moderato
3. Märchen, andante
4. Finale: Allegro moderato
 



  nächstes Konzert


 Seitenanfang


CD8-Cover

CD7-Cover

CD6-Cover

CD5-Cover

CD4-Cover

CD3-Cover

CD2-Cover

CD1-Cover

© 2007-2019 Klassik im Krafft-Areal