»Klassik im Krafft-Areal«


Samstag, den 16. Oktober 2010, 19.00 Uhr

Maria Soulis und Thomas Schubert Maria Soulis Thomas Schubert


Liederabend

»In goldener Fülle« eine Hommage an den Herbst


Maria Soulis, Mezzosopran
Thomas Schubert, Klavier


Maria Soulis, Mezzosopran, wurde als Kind griechischer Eltern in Kanada geboren. Sie besuchte die University of Toronto und das Royal Conservatory of Music und erhielt Stipendien vom Canada Council und vom Ontario Arts Council, die ihr die Fortsetzung ihrer Gesangsausbildung in London und New York ermöglichten. Als Konzertsängerin trat Maria Soulis in Kanada mit dem Kingston Symphony Orchestra, dem Bach-Elgar Choir, dem Hamilton Philharmonic Orchestra, dem Musica Antiqua Chamber Orchestra, der Toronto Chamber Society und dem Kitchener-Waterloo Symphony Orchestra auf. Ihr Repertoire umfasst alle bedeutenden Werke der Oratorienliteratur. Einen Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet das Werk Gustav Mahlers. Neben Aufführungen seiner großen Vokalsinfonien (Nr. 2, 3 und 8) ist sie oft als Interpretin der »Rückert-Lieder« und der »Kindertotenlieder« sowie als Alt-Solistin im »Lied von der Erde« zu hören. Auf der Opernbühne sang Maria Soulis Rollen wie Carmen (Bizet), Orfeo (Gluck), Dorabella (Mozart: »Cosi fan tutte«), Bradamante (Händel: »Alcina«), Rosina (Rossini »Il barbiere di Seviglia«), Dido (Henry Purcell »Dido and Aeneas«), Néris (Cherubini »Medea«), Adalgisa (Bellini »Norma«), Maddalena (Verdi »Rigoletto«), Prinz Orlofsky (Strauss: »Die Fledermaus«), Hänsel (Humperdinck: »Hänsel und Gretel«), Charlotte (Massenet: »Werther«). Höhepunkte der letzten Zeit waren Auftritte als Olga in Tschaikowskys »Eugen Onegin« mit dem Orquestra Gulbenkian unter Leitung von Lawrence Foster in Lissabon und in der Rolle der »Carmen« beim Longborough Festival in England. Auch als Liedinterpretin ist Maria Soulis sehr aktiv, wobei sie gerne auch seltene Werke und zeitgenössische Musik in ihre Programme miteinbezieht.

Thomas Schubert ist als Komponist, Liedbegleiter und Dirigent vielseitig tätig. Konzert- und Vortragsreisen führten ihn u.a. nach Nordamerika und Japan, wo er als Artist in Residence des »Schubertiade Tamba no mori International Music Festivals« wirkte. An der University of Texas und der Mukogawa University Nishinomiya gestaltete er Vorträge und Kurse zum Thema Kunstlied. Als Liedpianist begleitete Thomas Schubert zahlreiche Sänger seiner Generation sowie Künstlerpersönlichkeiten wie Agnes Giebel, die Kammersänger Kurt Moll, Walter Berry und Claes H. Ahnsjö (Bayerische Staatsoper), Lucine Amara und William Lewis (Metropolitan Opera) und Satsuki Adachi (Japanese National Opera). Vom Bayerischen Kunstministerium wurde ihm als Anerkennung seines kompositorischen Schaffens ein Aufenthaltsstipendium im Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia verliehen. Im Mittelpunkt seiner Arbeit steht Vokalmusik, wobei die Themen seiner Werke vorzugsweise der Literatur alter Kulturen (z.B. dem alten Ägypten der Pharaonenzeit, den Büchern des Alten Testaments und der Apokryphen), spirituellen Texten der Ostkirche sowie außereuropäischer Völker und der Lyrik u.a. von Friedrich Hölderlin, Rainer Maria Rilke, Else Lasker-Schüler, Rabindranath Tagore entstammen. Seine Musik ist der Tradition und der Tonalität verpflichtet und eröffnet den Zuhörern einen Zugang zur zeitgenössischen Musik.



Programm

»In goldener Fülle«

Franz Schubert  1797 1828 Erntelied  D 434
Herbstlied  D 502
Im Abendrot  D 799
Thomas Schubert Septembermorgen
aus »Ein kleiner Herbstzyklus« (Uraufführung)
Richard Strauss  1864 1949 In goldener Fülle  op. 49 Nr. 2
Thomas Schubert An die Parzen
Der Herbst
An Zimmern  (Uraufführung)
Wenn über dem Weinberg es flammt
Lebenslauf  (Uraufführung)
  Lieder nach Gedichten von Friedrich Hölderlin aus
den Zyklen »Die Landschaft« und »Hölderlin-Portrait«

»Auf einer Wanderung«

Hugo Wolf  1860 1903 Fußreise   aus den Mörike-Liedern
Heimweh   aus den Eichendorff-Liedern

»Im Walde«

Felix Mendelssohn Bartholdy  1809 1847 Da lieg' ich unter den Bäumen  op. 84 Nr. 1
Franz Schubert Herbst  D 945
Im Walde (»Waldesnacht«) D 945

»Novembertage«

Thomas Schubert Manches Mal
Komm in den totgesagten park und schau
aus »Ein kleiner Herbstzyklus« (Uraufführung)
Richard Strauss Die Georgine  op. 10 Nr. 4

»Ruh und Schweigen«

Franz Schubert Die Mutter Erde  D 788
Richard Strauss Die Nacht  op. 10 Nr. 3
Allerseelen  op. 10 Nr. 8


  Liedertexte als PDF-Dokument


  nächstes Konzert


 Seitenanfang


© 2007-2020 Klassik im Krafft-Areal