»Klassik im Krafft-Areal«


Samstag, den 20. November 2010, 19.00 Uhr

Vogler Quartett und Andrea Kauten Vogler Quartett: Frank Reinecke, Tim Vogler, Stephan Forck, Stefan Fehlandt – Andrea Kauten


Vogler Quartett

Tim Vogler, Violine
Frank Reinecke, Violine
Stefan Fehlandt, Viola
Stephan Forck, Violoncello

Andrea Kauten, Klavier


Sie studierten gemeinsam an der Berliner Hochschule für Musik »Hanns Eisler« und bilden seit 1986 in unveränderter Besetzung das Vogler Quartett: Tim Vogler, Frank Reinecke, Stefan Fehlandt und Stephan Forck. Zu ihren Mentoren und Förderern zählten Eberhard Feltz, Walter Levin, Sandor Végh, Arnold Steinhardt und György Kurtág. Prägend wurde ein mehrmonatiger Aufenthalt beim LaSalle Quartett in den USA. Spektakulär gelang den vier Musikern 1986 der Beginn ihrer internationalen Karriere beim renommierten französischen Streichquartettwettbewerb in Evian mit dem Gewinn gleich mehrerer Preise. Inzwischen folgten viel gelobte CD-Produktionen bei »BMG/RCA«, »Nimbus Records«, »col legno« ,»cpo« und beim Label »Profil« der »Edition Günter Hänssler«. Seit vielen Jahren veranstaltet das Vogler Quartett eigene Konzertreihen in Berlin, Neubrandenburg, Homburg (Saar) und Sligo (Irland). Neben regelmäßigen Auftritten in den europäischen Musikzentren Paris und London, sowie der Mitwirkung an mehreren Beethoven-Zyklen in europäischen und nordamerikanischen Kammermusikreihen unternahm das Ensemble in den zurückliegenden Spielzeiten Tourneen in die USA, nach Neuseeland, Australien sowie Japan, und gab Meisterkurse und Workshops in Europa und Übersee. Ein besonderer Schwerpunkt des Quartetts ist die Uraufführung zeitgenössischer Werke – zuletzt von Frank Michael Beyer (2004), Jörg Widmann (2005) und Mauricio Kagel (2007). 2007 wurden die Mitglieder des Vogler Quartetts als Professoren für Kammermusik an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart berufen.

Andrea Kauten begann ihr Klavierspiel beim Basler Pianisten Albert Engel. Als 13-jährige stand sie bereits im Finale des Jecklin-Wettbewerbs in Zürich; ein Jahr später wurde sie mit dem 1. Preis des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs ausgezeichnet. Ausgebildet an der Musikakademie Basel und an der Franz Liszt Musikakademie in Budapest, verfügt Andrea Kauten über ein breitgefächertes Repertoire, ihre besondere Liebe gehört jedoch der Romantik. Sie konzertierte in den USA, Kanada, Dänemark, Italien, Frankreich, Deutschland und in der Schweiz. Für den ungarischen Rundfunk nahm die Pianistin eine Gesamteinspielung des Klavierwerks von Carl Goldmark auf. Ihre erste CD mit Werken von Liszt, Goldmark und Rachmaninow erschien 1993. Zwei CDs mit Werken von Robert Schumann veröffentlichte sie bei Sony Classical 2006 (Fantasie, Kreisleriana, 2 Romanzen) und 2009 (f-Moll-Sonate, Sinfonische Etüden, zwei Novelletten). Seit 2006 ist Andrea Kauten künstlerische Leiterin der Kammermusikreihe »Klassik im Krafft-Areal«.



Programm

Ludwig van Beethoven Streichquartett D-Dur op. 18 Nr. 3
(1770 – 1827) 1. Allegro
2. Andante con moto
3. Allegro
4. Presto
 
Erwin Schulhoff Streichquartett Nr. 1
(1894 – 1942) 1. Presto con fuoco
2. Allegretto con moto
3. Allegro giocoso alla Slovacca
4. Andante molto sostenuto
 
Antonín Dvořák »Zypressen«, 12 kurze Stücke nach Liedern für Streichquartett, o. op.
(1841 – 1904) 1. Moderato – Ich weiß, dass meiner Lieb’ zu dir
2. Allegro, ma non troppo – Tot ist’s in mancher Menschenbrust
3. Andante con moto – Im süßen Bann von deinem Blick
4. Poco adagio – Wird doch die Liebe nie zu frohem Ziel uns leiten
5. Andante – Im Buch verwahrt, der alte Brief
6. Andante moderato – Du, Rose, stehst in Herrlichkeit
7. Andante con moto – Ich schleich’ um jenes Haus herum
8. Lento – Im tiefen Walde steh’ ich hier
9. Moderato – Du einzig Teure, nur für dich
10. Andante maestoso – Der alte Felsen stehet dort
11. Allegro scherzando – Rings die Natur nun in Schlummer und Träumen
12. Allegro animato – Und fragst du mich, warum mein Sang
 
Antonín Dvořák Klavierquintett A-Dur op. 81
  1. Allegro, ma non tanto
2. Dumka: Andante con moto – Vivace
3. Scherzo (Furiant): – Molto vivace
4. Finale: Allegro
 



  nächstes Konzert


 Seitenanfang


CD8-Cover

CD7-Cover

CD6-Cover

CD5-Cover

CD4-Cover

CD3-Cover

CD2-Cover

CD1-Cover

© 2007-2019 Klassik im Krafft-Areal