»Klassik im Krafft-Areal«


Samstag, den 23. Juni 2012, 19.00 Uhr

László Fogarassy - David Delacroix - Andrea Kauten László Fogarassy (Violine), David Delacroix (Violoncello), Andrea Kauten (Klavier)


László Fogarassy  Violine
David Delacroix  Violoncello
Andrea Kauten  Klavier


László Fogarassy wurde in Zrenjanin im ehemaligen Jugoslavien geboren und erhielt ersten Violinunterricht im Alter von 9 Jahren. Mit 13 besuchte er die landesweit einzigartige Schule für Musiktalente in Cuprija. mit 16 Jahren kam er zum Violinstudium nach Deutschland. Die Etappen seiner Ausbildung waren die Hochschule in Detmold bei Professor Tibor Varga, Freiburg bei Professor Nicolas Chumachenco sowie Mannheim bei Professor Roman Nodel, wo er mit dem Prädikat Solistenexamen abschloss. In Stuttgart schloss László Fogarassy ein Kammermusikstudium beim Melos Quartett an. 1992 gewann er beim Internationalen Wettbewerb in Sion (Schweiz) einen Sonderpreis. Konzertmeistertätigkeiten führten ihn nach Holland, Deutschland und in die Schweiz. Er wirkte an mehreren vielbeachteten Einspielungen unter anderem im László Quartett bzw. Corda-Quartett mit. László Fogarassy ist als erster Geiger Mitglied des Sinfonieorchesters Basel.

David Delacroix wurde in Bordeaux geboren und lernte in seiner Jugend bei Étienne Péclard, bevor er sein Studium am Conservatoire de Paris in der Klasse von Jean-Marie Gamard und Pierre-Laurent Aimard begann. Als Teilnehmer des Manchester Cello-Festival und des Steans Institute for Young Artists beim Ravinia Festival besuchte er Meisterkurse bei Gary Hoffman, Boris Pergamenschikow und Janos Starker. Er war Solocellist des European Union Youth Orchestra , des Orchestre National Bordeaux-Aquitaine und des Orchestre des Concerts Lamoureux. Zwei Jahre lang besuchte er die Karajan-Akademie in Berlin. Seitdem konzertiert er weltweit unter anderem mit den 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker, sowie den Berliner und den Wiener Philharmonikern. Seit 2006 ist er Solocellist des Sinfonieorchesters Basel.

Andrea Kauten begann ihr Klavierspiel beim Basler Pianisten Albert Engel. Als 13-jährige stand sie bereits im Finale des Jecklin-Wettbewerbs in Zürich; ein Jahr später wurde sie mit dem 1. Preis des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs ausgezeichnet. Ausgebildet an der Musikakademie Basel und an der Franz Liszt Musikakademie in Budapest, verfügt Andrea Kauten über ein breitgefächertes Repertoire, ihre besondere Liebe gilt jedoch der Romantik. Sie konzertierte in den USA, Kanada, Dänemark, Italien, Frankreich, Deutschland und in der Schweiz. Für den ungarischen Rundfunk nahm die Pianistin eine Gesamteinspielung des Klavierwerks von Carl Goldmark auf. Ihre erste CD mit Werken von Liszt, Goldmark und Rachmaninow erschien 1993. Zwei CDs mit Werken von Robert Schumann veröffentlichte sie bei Sony Classical 2006 (Fantasie, Kreisleriana, 2 Romanzen) und 2009 (f-Moll-Sonate, Sinfonische Etüden, zwei Novelletten). Eine CD mit Werken von Franz Liszt, darunter das Opus Summum unter Liszts Klavierwerken, die Sonate in h-Moll sowie die »Dante-Sonate«, ist im März 2011 ebenfalls bei Sony Classical erschienen. Auf ihrer soeben veröffentlichten neuen Liszt-Doppel-CD hat Andrea Kauten unbekannte Werke für Klavier und Orchester eingespielt: Totentanz, Malédiction und die Ungarische Fantasie. Außerdem gibt es noch das 2. Jahr aus den »Années de Pèlerinage«, den 1. Mephisto-Walzer sowie die 14. Ungarische Rhapsodie. Begleitet wird Andrea Kauten vom ungarischen Savaria Symphony Orchestra unter der Leitung von Ádám Medveczky. Seit 2006 ist Andrea Kauten künstlerische Leiterin der Fahrnauer Kammermusikreihe »Klassik im Krafft-Areal«.



Programm

Ernest Bloch 3 Nocturnes für Klaviertrio
1890 - 1959 1. Andante
2. Andante quieto
3. Tempestoso
 
Johannes Brahms Klaviertrio Nr. 1 H-Dur op. 8
1833 1897 1. Allegro con brio
2. Scherzo
3. Adagio
4. Finale: Allegro
 
Felix Mendelssohn Bartholdy Klaviertrio Nr. 1 d-Moll op. 49
1809 -1847 1. Molto allegro ed agitato
2. Andante con moto tranquillo
3. Scherzo: Leggiero e vivace
4. Finale: Allegro assai appassionato
 



  nächstes Konzert


 Seitenanfang


CD8-Cover

CD7-Cover

CD6-Cover

CD5-Cover

CD4-Cover

CD3-Cover

CD2-Cover

CD1-Cover

© 2007-2019 Klassik im Krafft-Areal