»Klassik im Krafft-Areal«


Samstag, den 10. November 2018, 19.00 Uhr

Offenburger Streichtrio – Andrea Kauten Offenburger Streichtrio – Andrea Kauten


Offenburger Streichtrio

Frank Schilli, Violine
Rolf Schilli, Viola
Martin Merker, Violoncello

Andrea Kauten, Klavier


Das Offenburger Streichtrio wurde 1981 in Offenburg, der Heimatstadt der drei Musiker gegründet. Seit 1987 konzertiert das Ensemble in der heutigen Besetzung mit den Brüdern Frank (Violine) und Rolf Schilli (Viola) sowie dem Cellisten Martin Merker. Nach ersten Unterweisungen durch Mitglieder des legendären »Bartholdy-Quartetts« studierten die drei Musiker bei Walter Levin in Basel (»LaSalle-Quartett«) und bei Hubert Buchberger in Frankfurt. Meisterkurse besuchte das Trio beim »Deutschen Streichtrio« und beim »Trio à cordes français«. Das Offenburger Streichtrio wurde bei mehreren internationalen Kammermusik- wettbewerben in Deutschland, Frankreich, Italien und den Niederlanden ausgezeichnet. Konzertreisen führten die drei Musiker in viele Länder Europas, aber auch nach Brasilien, Indien, Vietnam, Thailand und Kambodscha, wobei das Trio mehrere Meisterkurse für Kammermusik gab. Mehrfach wurde das Ensemble zu Rundfunk- und Fernsehproduktionen eingeladen, so vom SWR, Schweizer Radio DRS 2, RAI Roma, Radio Catalunya, sowie dem irischen, brasilianischen, russischen und vietnamesischen Fernsehen. Seit 1995 sind die Mitglieder des Offenburger Streichtrios künstlerische Leiter der »Offenburger Kreuzgangkonzerte« und seit einigen Jahren leitet das Trio Kammermusikwochen für Amateurensembles in Deutschland und der Schweiz. Mehrere CD-Einspielungen veröffentlichte das Trio bei ambitus, ANTES und CENTAUR.

Frank Schilli erhielt seinen ersten Violinunterricht bei Hartmut Haug in Freiburg. Er studierte bei Jürgen Schwab in Würzburg und Edith Peinemann in Frankfurt; Meisterkurse bei Wolfgang Marschner und Dora Enschewa ergänzten seine Ausbildung. Der Violinist ist als Solist und Kammermusikpartner gefragt und unterrichtet regelmäßig Kurse in Interpretation im In- und Ausland. Rolf Schilli studierte bei Max Speermann in Würzburg, bei Adelheid Schäfer in Freiburg und in Frankfurt bei Walter Müller. Meisterkurse bei Ulrich Koch und Hariolf Schlichtig und Dirigierstudien bei Hermann Freibott und Jiri Starek vertieften diese Ausbildung. Seit 2001 ist Rolf Schilli künstlerischer Leiter der »Philharmonie am Forum« in Offenburg. Martin Merker studierte Violoncello bei Karine Georgian an der Musikhochschule Detmold, danach an der Musikakademie Basel bei Reinhard Latzko und Ivan Monighetti. Er wurde zweimal erster Preisträger internationaler Kammermusikwettbewerbe (Moncalieri 1993 und Tortona 1994). Ein Stipendium des DAAD ermöglichte ihm 1994/95 einen einjährigen Studienaufenthalt in Barcelona bei dem Casals-Schüler Lluis Claret. Martin Merker ist Mitglied der »Camerata Bern« und Solocellist des Aargauer Sinfonieorchesters. Mehrere zeitgenössische Komponisten widmeten ihm Werke.

Andrea Kauten begann ihr Klavierspiel beim Basler Pianisten Albert Engel. Als 13-Jährige stand sie im Finale des Jecklin-Wettbewerbs in Zürich; ein Jahr später gewann sie den 1. Preis des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs. Ausgebildet an der Musikakademie Basel und an der Franz Liszt-Akademie in Budapest, verfügt Andrea Kauten über ein breitgefächertes Repertoire. Seit 2006 veröffentlicht Andrea Kauten bei Sony Classical. So legte die Pianistin CDs mit Kompositionen von Robert Schumann und Franz Liszt vor. Für ihre 2012 veröffentlichte und hochgelobte Liszt-Doppel-CD hat die Pianistin auch Stücke für Klavier und Orchester (Totentanz, Malédiction, Ungarische Fantasie) eingespielt. 2013 erschien »Andrea Kauten – A Portrait« mit Werken von Beethoven, Chopin, Liszt und Rachmaninow. Vor wenigen Wochen wurde die neuste Doppel-CD der Künstlerin mit Aufnahmen des Klavierkonzerts Nr. 1 von Johannes Brahms sowie des Klavierkonzerts Nr. 2 von Hermann Goetz, jeweils begleitet vom ungarischen Savaria Symphony Orchestra unter der Leitung von Ádám Medveczky, aus der Taufe gehoben. Die Produktion wurde von der Fachzeitschrift »Pizzicato« mit dem »Supersonic«-Award ausgezeichnet. Seit 2006 ist Andrea Kauten künstlerische Leiterin der Kammermusikreihe »Klassik im Krafft-Areal«.

Seit 2006 ist Andrea Kauten künstlerische Leiterin der Kammermusikreihe »Klassik im Krafft-Areal«.



Programm

Jean Cras Trio à cordes
1879 – 1932 1. (Sans indication)
2. Lento
3. Animé
4. Très animé
 
Ludwig van Beethoven Streichtrio Nr. 3 G-Dur op. 9 Nr. 1
1770 – 1827 1. Adagio - Allegro con brio
2. Adagio, ma non tanto e cantabile
3. Scherzo. Allegro
4. Presto
 
Johannes Brahms Klavierquartett Nr. 1 g-Moll op. 25
1833 – 1897 1. Allegro
2. Intermezzo. Allegro ma non troppo – Trio. Animato
3. Andante con moto
4. Rondo alla Zingarese
 



  nächstes Konzert


 Seitenanfang





© 2007-2020 Klassik im Krafft-Areal                                                                                           Sicherheitshinweis: Auf diesem Website werden keine Cookies verwendet.